Für den Gast

oder Wie kommen die Gabeln auf den und die Gäste an den Tisch?

Das dreistündige Seminar richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Berufstätige, die Tischkultur und Protokoll als nicht unwichtigen und unwesentlichen Bestandteil der Unternehmenskultur und des Corporate bzw. des Service Designs ansehen.

Die Eindeckung von Tischen, ein Schwerpunkt dieses Seminars, unterliegt einer ständigen Veränderung und ist regional, in den Gesellschaftsschichten und bei unterschiedlichen Anlässen durchaus verschieden. Selbst in den gastronomischen Lehrliteratur ist man sich nicht in allen Dingen einig. Anhand von zwei klassischen Beispielen wird die Vielfalt der Regeln aufgezeigt, die man für die Erstellung von zeitgemäßen Tischgedecken im Hinterkopf haben sollte: das Standardgedeck in Deutschland und England (inklusive der Variante für Staatsbankette in England) und das Standardgedeck in Frankreich und dessen Varianten bei Staatsbanketten in Österreich heute und während der KuK-Monarchie. Anschließend werden wir verschiedene freie Gedecke mit ganz bewussten Regelabweichungen als Ausdruck der persönlichen Note oder als Teil einer Unternehmenskultur oder eines Unternehmensdesigns erstellen.

Der zweite Schwerpunkt liegt auf Tischordnung. In den letzten Jahrzehnten wurde durch gesellschaftliche Veränderungen die Erstellung von Tischordnungen, welche bereits mit der Einladung beginnt, immer komplizierter. Im Seminar werden alte Regeln erläutert und neue, zeitgemäße Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Seminardaten
Dauer: circa 3 Stunden
Ideale Teilnehmerzahl: min. 3 bis max. 8 Personen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.